Rehkitzrettung Wilstermarsch e.V.

Wir finden Kitze gut

 

 

 

Unser Anliegen

Im Frühjahr bekommen die Wildtiere ihren Nachwuchs. Zu dieser Zeit steht auf den Grünlandflächen des Landes der erste Grasschnitt des Jahres an. Die Rehkitze sind dann oft erst wenige Tage alt und werden zum Schutz vor Feinden von den Muttertieren im hohen Gras versteckt.

In den ersten Lebenswochen haben sie noch keinen Fluchtinstinkt ausgebildet oder sind einfach noch zu klein zum Laufen und werden so oft Opfer der Mähmaschinen. Das möchten wir durch unseren Einsatz und mit Hilfe moderner Technik verhindern.

Unser Einsatz

Wir setzen Drohnen mit Wärmebildkameras ein, um Rehkitze zu finden und in Sicherheit zu bringen.

Die Landwirte informieren uns über den voraussichtlichen Mähtermin und geben uns die Mähflächen an. Wir stellen daraufhin ein Team zusammen, das aus mindestens vier Personen bestehen muss: Einem Piloten, einem Beobachter für Bildschirm und Drohne und mindestens einem Fangteam aus zwei Personen. In der Morgendämmerung, ab ca. 4 Uhr, starten wir die Drohne und fliegen die vorher einprogrammierten Flächen ab. So früh ist der Boden noch nicht durch die Sonne aufgewärmt, und eine Wärmequelle ist auf den Monitoren der Wärmebildkamera gut zu erkennen. Wenn eine Wärmequelle auf den Monitoren als Rehkitz erkannt wird, rückt das Team aus, fängt das Rehkitz ein und bringt es in einer Box an einen sicheren Platz außerhalb der Mähfläche. Dort bleibt es, bis die Mäharbeiten beendet sind. Nach dem Mähen wird das Kitz von uns wieder in die Freiheit entlassen. Muttertier und Kitz finden durch Rufen wieder zueinander und die Ricke führt ihren Nachwuchs an einen anderen Platz.

In Bereichen, in denen der Einsatz von Drohnen nicht gestattet ist, z.B. in der Nähe von Hochspannungsleitungen und Windkraftanlagen kommen unsere elektronische Kitzretter zum Einsatz. Das sind akkubetriebene Geräte, die in unregelmäßigen Abständen Licht- und Tonsignale aussenden, um so das Muttertier zu animieren, das Kitz aus der Fläche zu führen. Eines unserer Ziele ist es, noch mehr dieser Geräte anschaffen zu können, um sie an Landwirte auszuleihen.

Unser Verein

Der Verein Rehkitzrettung Wilstermarsch e.V. wurde im August 2021 gegründet. Unsere Mitglieder setzen sich aus Naturliebhabern, Jägern der Region und Landwirten zusammen.

Im Gründungsjahr hat das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung ein Förderprogramm zur Rehkitzrettung mit Drohnen ins Leben gerufen. Gemeinnützige Vereine konnten dadurch bis September 2021 einen Zuschuss von 60% für den Erwerb von bis zu zwei Drohnen erhalten. Wir haben zwei Drohnen zum Preis von je € 6.500,00 angeschafft und die Förderung dafür bekommen. Die Restsumme und die Gründungskosten für den Verein haben die Mitglieder vorfinanziert.

Spenden und Hilfe

Auch wenn alle Mitglieder, die Drohnenpiloten und Suchteams ehrenamtlich arbeiten, benötigt der Verein finanzielle Mittel. So zum Beispiel für die Rückzahlung der von den Mitgliedern vorgestreckten Anschaffungskosten für die Drohnen, die Anschaffung von elektronischen Kitzrettern, für die Versicherungen der Drohnen, sowie für die Wartung und Reparaturen der Technik und die Anschaffung neuer Drohnen und Wärmebildkameras sobald diese technisch überholt sind.

Geplant ist, dass sich der Verein durch Spenden, Fördermitglieder, die Mitgliedsbeiträge und durch eine Vergütung für das Absuchen von Mähflächen finanziert.

Es hilft uns sehr, wenn Sie uns mit Ihrer Spende unterstützen.

Unsere Bankverbindung:

IBAN: DE02 2019 0109 0097 2314 50
Rehkitzrettung Wilstermarsch e.V.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Aber auch mit Ihrem Einsatz können Sie uns unterstützen. Sei es als Mitglied unseres Fangteams, als Drohnenpilot oder Beobachter. Melden Sie sich gerne bei uns.

Kontakt

Für Anfragen zur Drohnensuche:

Michael Hensel 0172 4106136

Für Spendenbescheinigungen oder allgemeine Fragen:

Janett Hensel 0171 9568259

Oder kontaktieren Sie uns per Email: